12.04.2021

Corona-Testangebot Bezirk Wels-Land

Info der Bezirkshauptmannschaft Wels-Land

Testangebot Wels-Land

Alle Testmöglichkeiten auf einen Blick:

Übersicht der mehr als 100 öffentlichen Teststandorte inklusive aktueller Öffnungszeiten unter: https://www.land-oberoesterreich.gv.at/corona-test

Übersicht der rund 130 oberösterreichischen Apotheken, die kostenlose Antigen-Schnelltests durchführen: www.apothekerkammer.at/gratis-schnelltests
Unbedingt anmelden auf:www.oesterreich-testet.at

Wichtig:

Ein zuvor durchgeführter Antigentest minimiert zwar das Risiko einer weiteren Ansteckung, stellt aber immer nur eine Momentaufnahme dar. 

Das Einhalten der weiteren Schutzmaßnahmen wie Abstand-Halten, FFP-2-Masken-Tragen und Händehygiene ist trotz allem unerlässlich. Private Treffen sollten in sehr eingeschränktem Rahmen stattfinden. Hier gilt laut Verordnung des Bundes folgendes:

Treffen im öffentlichen Bereich bzw. an Orten, die nicht der Stillung eines unmittelbaren Wohnbedürfnisses dienen (wie z. B. Gärten, Garagen, Schuppen, Scheunen) sind zwischen 6.00 und 20.00 Uhr, von maximal zwei Haushalten erlaubt: maximal vier Erwachsene mit ihren maximal sechs aufsichtspflichtigen Kindern.

 

Rotes Kreuz baut Impfstraßen aus

Entsprechend dem gemeinsamen Konzept vom Krisenstab des Landes und dem Rotem Kreuz werden die bisher sieben Impfstraßen ab sofort und je nach Bedarf stufenweise auf insgesamt 17 Impfstellen erweitert. An den Bezirksverwaltungsbehörden werden die schon vereinbarten Zweitimpfungen durchgeführt. Alle weiteren Impfungen werden dann durch das Rote Kreuz an den 17 Impfstraßen erfolgen.

„Wer sich impfen lässt, schützt sich und andere. Damit alle Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher möglichst rasch eine Corona-Schutzimpfung erhalten, wird sich das OÖ Rote Kreuz verstärkt auf die Organisation von Impfstandorten konzentrieren. Dank der seit Beginn der Corona-Krise aufgebauten Expertise wollen wir die Behörden bestmöglich unterstützen“, erklärt OÖ. Rotkreuz-Präsident Dr. Aichinger Walter.  

Die Impfstraßen sind nach guter Vorbereitung bereits aufgebaut und können daher, bevor es zum Impfen geht, vorerst noch für die Testungen aktiviert werden.  

„Parallel zum Testen werden wir – sobald größere Impfstoffmengen zur Verfügung stehen –  ganz klar alles daran setzen, jeden verfügbaren Impfstoff sofort an jene weiterzugeben, die sich impfen lassen möchten. Mit Unterstützung vom Roten Kreuz sind wir darauf schon jetzt ausgezeichnet vorbereitet“, freut sich Landeshauptmann-Stv.in Mag.a Christine Haberlander. 

Hinweis: Mit einem Mausclick auf das Bild können Sie dieses vergrößern.