Die Entstehung des Namens Bachmanning und der Namen der Ortschaften

Der Name Bachmanning ist ein unechter ing-Name und bedeutet "bei den Männern am Bache".

Merkwürdig ist nur der Umstand, dass sich weder im Ort Bachmanning noch im Ort Bachmannsberg ein Bach befindet. Diese "Bachmänner" dürften also die Leute sein, die sich um das Gehöft eines "Bachmann" angesiedelt haben, und dieser muss ja seinen Namen nicht gerade an Ort und Stelle erhalten haben, ein Fall, der bei Personennamen leicht möglich ist. Er wohnte oder siedelte einmal an einem Bache, bekam den Namen und behielt ihn auch, als er sich an einer Stelle ansiedelte, wo gerade kein Bach mehr floss.

Alte Ansicht Bachmanning
Alter Katasterplan Bachmanning

Der gleiche Fall ist dies beim Ortsnamen Bachmannsberg, es ist der Berg eines "Bachmann" und war ein befestigtes Dorf in den unsicheren Zeiten des Mittelalters. Die mündliche Überlieferung spricht hier von einer hölzernen Kirche, die da, man nimmt den Garten eines Bauernhauses "Wirt am Bachmannsberg" an, einmal gestanden haben soll.

Krottendorf kommt von Kröte.

Ameding, im 14. Jahrhundert Amating, Amanting, vom Personennamen Anamnot.

Klind dürfte vom althochdeutschen "chlinga", mittelhochdeutsch "klinge", kommen, das einen tiefen Graben, eine "enge Schlucht" bedeutet. Der Ort liegt auf einer Anhöhe und war in alten Zeiten jedenfalls von zwei Schluchten umgeben.

Hundhagen kommt wahrscheinlich aus dem mittelhochdeutschen hunt-hahe (=Hundehenker, der Schinder). Dies bestätigen die urkundlichen Namensbelege: 1379 Hunthaen, 1404 Hunthahen, erst 1673 Huntshagen.

Der Name der Ortschaft Weingarten geht auf den Weinbau zurück, der auch hier wie in der Umgebung von Lambach im 12. Jahrhundert kultiviert wurde.

Oberseling und Untersöling, wo im Mittelalter eine "Villa" stand (OÖ. UB. II, 323), kann vom mittelhochdeutschen "selde" (=Haus, Hütte) kommen, und es hieße dann soviel wie "bei den Selden" (mittelhochdeutsch "saelde" = Unterkunftshütte für landwirtschaftliche Arbeiter).

(entnommen aus der Festschrift "Bachmanninger Festtage 16. - 18. Juni 1989")